MB180 Xelos 46 orange LED gerettet

Antworten
afiftyp
Neues Mitglied
Beiträge: 9
Registriert: Mi 6. Apr 2022, 13:17
Wohnort: Oberbayern
Hat sich bedankt: Danksagungen
Danksagung erhalten: Danksagungen

MB180 Xelos 46 orange LED gerettet

#1 

Beitrag von afiftyp »

Hallo an Alle in diesem Forum.
Ich konnte neulich einem defekten Xelos46 in Kleinanzeigen für 15€ nicht widerstehen mit dem Ziel ihn vom Container zu bewahren.
Beim Einschalten ging die LED immer auf orange und das Bild blieb schwarz.
Dank der Tipps und SW in diesem Board hab ich es geschafft das Teil wieder ans Laufen zu bringen.

Der Weg war nicht ganz einfach und deshalb sind meine Erfahrungen vielleicht auch Anderen behilflich.

Im ersten Versuch habe ich es beim Broadcom Chip mit Nachlöten versucht, aber das hat leider nicht funktioniert.

Als nächstes habe ich im Schaltplan nach einer potentiellen seriellen debug Schnittstelle gesucht und bin an der SCART-Buchse fündig geworden. Die Signale sind BCM_TX_DEBUG und BCM_RX_DEBUG und sind an den Testpunkten TP41 und TP39. Mit einem TTL-Konverter bei 115200,8 konnte ich die startup messages sehen.

Code: Alles auswählen

:::::::::::::::::::::::::::::::::::::::
::                                   ::
::  initializing hardware settings   ::
::                                   ::
:::::::::::::::::::::::::::::::::::::::
expanding allocatable memory...
sh: Execute elf file...
rmmod: bcmdriver: No such file or directory
rmmod: nexus: No such file or directory
BCMDRV: Initializing bcmdriver version $ 18 $
BCMDRV: Total intc words=2,Total Irqs=65
BCMDRV: Global Interrupt Mask 0:0xBF7CFFFE,1:0x0FE62F78,2:0x00000000,3:0x00000000
BCMDRV: Initialization complete...
JFFS2 error: (50) jffs2_get_inode_nodes: can not read 120 bytes from 0x00446f88, error code: -77.
JFFS2 error: (50) jffs2_do_read_inode_internal: cannot read nodes for ino 10, returned error is -77
>>> Enable Uart Rx
testtool > 
#*### Console Started ###

Load file /opt/langprofile/toros_langprofile.bin
Loaded from /opt/langprofile/toros_langprofile.bin, size 4913449

Load file /mnt/settings/profile/toros_hwprofile.bin
Loaded from /mnt/settings/profile/toros_hwprofile.bin, size 29460

Load file /mnt/settings/profile/toros_swprofile.bin
Loaded from /mnt/settings/profile/toros_swprofile.bin, size 19037

#############SW VERSION:V.2.5.5##############

=> Stored Patch Level : 2
ICE CFE ERROR:  ice_CfeIsUartRxEnabled() Could not get UART_RX_ENABLED value
sw profile version_number 252
@@@@Tuning data version info (pre initialize): @@@@
Panel:
Product name in xls: 46_SAMHJ14_169FHD__E_P_F1_L_NO_ER_XX_71_ Ver ID: v00006
JFFS2 error: (50) jffs2_get_inode_nodes: can not read 48 bytes from 0x00446fd0, error code: -77.
JFFS2 error: (50) jffs2_do_read_inode_internal: cannot read nodes for ino 11, returned error is -77
Checked all inodes but still 0x1ef0d4 bytes of unchecked space?
Checked all inodes but still 0x1ef0d4 bytes of unchecked space?
Checked all inodes but still 0x1ef0d4 bytes of unchecked space?
Offensichtlich gab es ein Problem mit dem jffs2 Filesystem wodurch das System wohl nicht starten konnte.
Daten im NAND korrupt --> das sollte sich doch mit SW update beheben lassen?

Aus dem Download Bereich hab ich mir die 316 geholt. Hat aber leider nicht installiert weil der Fernseher ja gar nicht läuft und deshalb auch kein update menue anzeigen kann.
Also habe ich die autorun-disabled.sh Datei in autorun.sh umbenannt und den stick vor dem Einschalten gesteckt.
An der Konsole konnte ich sehen, dass der Update gestartet wurde aber leider gab es folgenden Fehler:

Code: Alles auswählen

start services
telnetd: starting
  port: 23; interface: any; login program: /bin/login
start user services

Usb update....

SCSI subsystem initialized
VESTEL : Initializing USB Mass Storage driver...
scsi0 : SCSI emulation for USB Mass Storage devices
usbcore: registered new driver usb-storage
USB Mass Storage support registered.
Waiting for USB
Waiting for USB
Waiting for USB
Waiting for USB
  Vendor: Generic   Model: STORAGE DEVICE    Rev: 9407
  Type:   Direct-Access                      ANSI SCSI revision: 00
SCSI device sda: 3862528 512-byte hdwr sectors (1978 MB)
sda: Write Protect is off
sda: assuming drive cache: write through
SCSI device sda: 3862528 512-byte hdwr sectors (1978 MB)
sda: Write Protect is off
sda: assuming drive cache: write through
 sda: sda1
sd 0:0:0:0: Attached scsi removable disk sda
yaffs: dev is 8388609 name is "sda1"
yaffs: Attempting MTD mount on 8.1, "sda1"
yaffs: dev is 8388609 name is "sda1"
yaffs: Attempting MTD mount on 8.1, "sda1"


STARTING UPDATE

Updating Kernel [mtd2]
Kernel update complete


Updating Kernel Initrd [mtd3]
Kernel initrd update complete


Updating RootFS [mtd4]
RootFS update complete with squashfs file sytem

JFFS2 doesn't use OOB.

Copy ExtraPictureSettings files to tmpfs.


"default_settings.img" not found - settings will not be updated

JFFS2 doesn't use OOB.

Copy tmpfs ExtraPictureSettings file to [mtd6]


Splash will not be updated


Discretix DRM Data will not be updated


[mtd5] : erase all...

JFFS2 doesn't use OOB.
p8[9]=00
JFFS2 error: (333) jffs2_get_inode_nodes: can not read 120 bytes from 0x00446f88, error code: -77.
JFFS2 error: (333) jffs2_do_read_inode_internal: cannot read nodes for ino 10, returned error is -77
p8[9]=00
JFFS2 error: (398) jffs2_get_inode_nodes: can not read 48 bytes from 0x00446fd0, error code: -77.
JFFS2 error: (398) jffs2_do_read_inode_internal: cannot read nodes for ino 11, returned error is -77
Returned error for crccheck of ino #11. Expect badness...
Checked all inodes but still 0x1ef0d4 bytes of unchecked space?
Break instruction in kernel code[#1]:
Cpu 0
$ 0   : 00000000 10008700 00000043 802fdbd4
$ 4   : 802fdbd0 10008700 00000001 00002e29
$ 8   : 00000000 80300000 00000000 00000000
$12   : 805f0d72 00000006 805f1150 00000000
$16   : 00000000 00000001 8038d400 8038d530
$20   : 8038d434 8038d510 802b7e00 802d0000
$24   : ffffffff 802b8b64                  
$28   : 8034e000 8034feb8 805ef5c0 801590a0
Hi    : 000001ff
Lo    : 5c28f782
epc   : 801590a8 jffs2_garbage_collect_pass+0x338/0xd70     Not tainted
ra    : 801590a0 jffs2_garbage_collect_pass+0x330/0xd70
Status: 10008703    KERNEL EXL IE 
Cause : 00800024
PrId  : 0002a044
Modules linked in: nls_iso8859_1 nls_cp437 udf isofs usb_storage vfat fat nls_base sr_mod sd_mod scsi_mod cdrom
Process jffs2_gcd_mtd7 (pid: 398, threadinfo=8034e000, task=80570e18)
Stack : 805eb088 00000012 001ef0d4 00000000 00000000 8038d400 00000000 80570e18
        80029830 00100100 00200200 8002c05c 800291c8 80029178 00000000 8002aac4
        80571154 00000000 80570e18 8038d400 8034ff30 00000000 00000000 00000000
        00000000 8015b428 802ac838 00000007 00000000 00000000 00000000 00000000
        00000000 00000000 00000000 00000000 00000000 00000000 00000000 00000000
        ...
Call Trace:
[<801590a8>] jffs2_garbage_collect_pass+0x338/0xd70
[<8015b428>] jffs2_garbage_collect_thread+0xb4/0x168
[<80007c34>] kernel_thread_helper+0x10/0x18

OOPS da gab es wohl einen kernel crasch beim Zugriff auf das selbe jffs2 filsystem wie vorher auch schon.

Im Nächsten Schritt habe ich mir autorun.sh angesehen und die Stelle gesucht an der der update fehlschlägt. In meinem Fall war das bei:

Code: Alles auswählen

mount -t jffs2 /dev/mtdblock${DB_BLOCK:3} /mnt/tmp_db > /dev/null
if [ $? -eq 0 ]
then
    if [ -f /mnt/tmp_db/nvblock_0.bin ]
    then
        echo -e "\nCopy database files to tmpfs.\n"
        cp -rf /mnt/tmp_db/nvblock_*.bin /mnt/tmp
    fi
fi
sync
umount -l /mnt/tmp_db > /dev/null
sleep 1
echo -e "\n[$DB_BLOCK] : erase all...\n"
eraseall -q /dev/$DB_BLOCK
Vermutlich ist der Fehler beim mount oder auch später beim Dateizugriff passiert.
Als pragmatischen workaround habe ich einfach die eraseall Zeile copiert und vor dem mount Befehl zusätzlich eingefügt und das update nochmal ausgeführt und diesmall ist er komplett durchgelaufen.

Seitdem läuft das Teil wieder und hoffentlich bleibt es auch so.

Danke an alle die schon Zeit investiert haben und passende Tips im Forum hinterlassen haben und somit dazu beigetragen haben dass wieder ein Gerät nicht entsorgt wird.

Anbei noch zwei Bilder vom mainboard und testpunkten für die serielle Schnittstelle.

Grüße
afiftyp
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Hagen2000
Routinier
Beiträge: 492
Registriert: Fr 12. Jan 2018, 16:54
Hat sich bedankt: Danksagungen
Danksagung erhalten: Danksagungen

#2 

Beitrag von Hagen2000 »

Schöner Beitrag!
bild 3.55 OLED mit SW 5.4.6.0, 2xDVB-S

Benutzeravatar
DanielaE
Spezialist
Beiträge: 3491
Registriert: Di 19. Apr 2011, 19:17
Wohnort: Nürnberg
Hat sich bedankt: Danksagungen
Danksagung erhalten: Danksagungen

#3 

Beitrag von DanielaE »

Bild
Ciao, Dani

Loewe bild 7.55 (SL520+v6.sowas-von.β) an Screen-Wall-Mount 2, UniCAM EVO (4.0, Troja 4.60) mit HD+ HD02,
Yamaha RX-A1060, Pioneer DV-LX50, ShieldTV Pro (2019), FireTV Stick 4K Max, 2xAlcone Pascal XT Front, 1xAlcone Dirac XT Center, 2xAlcone Lagrange XT Rears, 2xSolid Monitore Presence/Height in Konfiguration 5.0.2

PGP:2CCB 3ECB 0954 5CD3 B0DB 6AA0 BA03 56A1 2C46 38C5

hmull@gmx.net
Neues Mitglied
Beiträge: 3
Registriert: Di 8. Feb 2022, 19:37
Hat sich bedankt: Danksagungen

#4 

Beitrag von hmull@gmx.net »

Hallo,

ich habe eine so ähnliche Ausgangslage bei meinem Connect 22 SL. Beim Update von 3.15 auf 3.16 Strom extern weg und während des Updates aus ... Seitdem wie bei dir das orange Auge. Mit Hilfe deiner Anleitung versuche ich nun dem Fernseher wieder neues Leben einzuhauchen. Die Änderung der Autostart habe ich auch probiert aber er will nicht so recht. Der USB Stick blinkt am Anfang für 5-10 Sekunden aber geht dann in ein Dauerleuchten über. Mangels Erfahrungswerten weiß ich nicht ob das normal ist und einfach nur Zeit braucht oder ob es ein Abbruch ist.

Hast du oder jemand noch eine Idee was man an den Updatedateien ändern kann ohne die Möglichkeit des Auslesens zu haben ?!

Grüße
Loewe Individual 40
Loewe Reference ID 55
Loewe Connect 22 SL (in Arbeit)

afiftyp
Neues Mitglied
Beiträge: 9
Registriert: Mi 6. Apr 2022, 13:17
Wohnort: Oberbayern
Hat sich bedankt: Danksagungen
Danksagung erhalten: Danksagungen

#5 

Beitrag von afiftyp »

Hallo,

hast du nur die autorun-disabled.sh in autorun.sh umbenannt oder auch die Änderung in die Datei eingebaut?
Zweiteres macht eigentlich nur Sinn wenn die gleiche partition korrupt ist. Eventuell müsstest du nachsehen aus welchen anderen partitionen beim update ein backup versucht wird.
Ich bin mir nicht sicher aber es könnte sein, dass die autorun.sh nur beim hard power on ausgeführt wird, aber nicht beim hochfahren aus standby.

Ohne serielle konsole ist das halt Blindflug.

LodreLodre
Neues Mitglied
Beiträge: 1
Registriert: So 23. Jun 2024, 11:36

Brauche Ihre Hilfe in Sachen LED

#6 

Beitrag von LodreLodre »

Lieber Technikfreak,

tolle Sache, wie Sie diesen Loewe gerettet haben. Ich habe genau das Problem seit gestern Abend (allerdings einen sehr geliebten connect SL 26, der bis gestern perfekt lief) … können Sie mir hierzu einen Tipp geben oder die Anlage senden, damit ich ggf einen Techniker finden kann? Habe auch MB180

Ich bin Ihnen sehr dankbar 🙏 Herzliche Grüsse. Julia

Antworten

Zurück zu „Chassis MB180 Baujahr 2011-...“