Empfangsprobleme Kabel

Antworten
Benutzeravatar
Rudi16
Profi
Beiträge: 1650
Registriert: Di 21. Feb 2012, 13:41
Wohnort: Ilmenau
Hat sich bedankt: Danksagungen
Danksagung erhalten: Danksagungen

Empfangsprobleme Kabel

#1 

Beitrag von Rudi16 »

Ich brauch' mal eine Tipp von einem der Fernsehtechniker hier im Forum :???:

Seit einiger Zeit habe ich (und auch weitere Bewohner) Störungen bei bestimmten Sendern. Will heißen bei bestimmten Frequenzen. Ich empfange über das Kabel eines lokalen Anbieters. Der behauptet, auf seiner Seite sei alles Ordnung und der Fehler läge in der Hausverkabelung. Die mit der Fehlersuche beauftragte Antennenbaufirma zeigte bisher wenig Enthusiasmus, der Sache nachzugehen. Es wurden von beiden Beteiligten Messungen durchgeführt. Immer mit der Aussage, daß die Ergebnisse grenzwertig seien. Vorschläge zur Abhilfe kamen aber nicht wirklich.

Der Effekt äußert sich dahingehend, daß der Loewe bei ansonsten üblicher Signalstärke ein ungewöhnlich schlechtes Signal/Rauschverhältnis gepaart mit einer hohen Bitfehlerrate anzeigt. Wie gesagt sind nur bestimmte Frequenzen betroffen. Z.B. 490MHz. Zum gleichen Zeitpunkt sind die Kanäle direkt darunter 482MHz oder darüber 498MHz in Ordnung. Außerdem tritt es nicht immer auf. Besonders häufig ist zwischen 18:00 und 19:00 Uhr zu beobachten. Vorhin hatte ich ein C/N von 47. Jetzt sind es 100 und Bitfehlerrate ging um zwei Zehnerpotenzen zurück. Sprich momentan ist es perfekt!

Der Antennenbauer meinte, daß es auch an der Dose liegen könnte. Ich habe testweise die bisher verbaute Durchǵangsdose durch eine Enddose mit geringerer Dämpfung ersetzt. Mit (erwartbar) negativem Ergebnis. Der Pegel stieg zwar an. Aber während C/N auf 490MHz trotzdem schlecht blieb, war das Signal auf anderen Frequenzen (z.B. 330MHz) jetzt so stark, daß der TV damit nicht mehr zurecht kam. Also Dose wieder zurückgetauscht.

Gefühlt treten diese Probleme auf, seit die Einspeisung von Kupfer auf Glasfaser umgestellt wurde. Irgendwie bin ich momentan ein wenig ratlos. Ich tendiere inzwischen aber wieder dazu, daß der Kabelanbieter wohl doch eine Aktie daran haben könnte. Wie funktionieren diese Umsetzer von Glas auf DVB-C? Ist auf der Glasfaser ein normales Netzwerkprotokoll (UDP / Multicast) unterwegs? Kann sich ein Defekt im Umsetzer so äußern? Könnte das auch an der Kopfstation liegen? Die empfängt meines Wissen nach via Satellit und speist dann in das Glasfasernetz ein.

Ideen sind willkommen!
Loewe Connect 40 3D DR+ (8.52.0), UniCAM V2 (Sparta 5.52), Yamaha Aventage RX-A810 / BD-1010, Canton GLE490.2, GLE455.2 und GLE430.2, Nubert AW-441, Fritzbox 4060+4040, iPhone10, Xperia10-II

ws163
Profi
Beiträge: 1853
Registriert: Mo 21. Nov 2011, 21:37
Händler/Techniker: ja
Hat sich bedankt: Danksagungen
Danksagung erhalten: Danksagungen

#2 

Beitrag von ws163 »

Hi.
Also wenn beide (Anbieter und Antennen-Techniker) nicht wollen, hast Du schon mal schlechte Karten.
Seit der Vodafone-Umstellung haben wir hier auch verschiedene Probleme. Hauptsächlich wie bei Dir im Bereich über 450 MHz.
Bei sporadischen Störungen waren oft die Verstärker schuld. Da war aber schon das Eingangssignal meist grenzwertig.
Habt Ihr Kabel-Internet? Dann kannst Du schon mal gar nix machen. Ansonsten den Verstärker mal Probeweise tauschen.
Sind die Störungen auch bei anderen Nachbarn, also andere Häuser rechts/links, aufgetreten?
Gruß
Wolfgang
Loewe bild 3/55 OLED SL510 Beta, SkyQ, ATV4K 2022 , Samsung UBD-K8500 , Google TV, Sonos Playbar,Sub,2 Play1
Loewe bild 1/43 SL502 Beta, Apple TV4K 2021, MiniPC
Loewe Connect 40 SL420 Beta, VU+4k,ATV4k, SUB 525
We. SEE 32 mit ATV HD, Soundprojektor ID
Loewe Art32 DR+ SL150 Roku Stick, alte Atari Computern zum testen

Benutzeravatar
Rudi16
Profi
Beiträge: 1650
Registriert: Di 21. Feb 2012, 13:41
Wohnort: Ilmenau
Hat sich bedankt: Danksagungen
Danksagung erhalten: Danksagungen

#3 

Beitrag von Rudi16 »

Danke für Deine Bemerkungen! Bei den Bewohnern der Nachbarhäuser habe ich bisher nicht nachgefragt. In meiner Wohnanlage (zwei gemeinsam versorgte Häuser mit insgesamt 28 Wohnungen) dagegen gibt es mehrere Betroffene. Die meisten davon sind ältere Leute, denen man alles mögliche erzählen kann. Die haben das mehr oder weniger als gegeben akzeptiert. Andere schauen kein lineares TV. Somit bin ich der "Don Quijote", der abwechselnd Kabelbetreiber, Antennenbauer und Hausverwaltung nervt. Die Probleme scheinen besonders in Haus 1 aufzutreten. Ich muß mal schauen, wenn ich da noch befragen kann...

Die Anlage ist übrigens folgendermaßen aufgebaut: Im Keller von Haus 1 sitzt ein Umsetzer mit Glasfasereingang und Coax-Ausgang (DVB-C). Danach ein Zweifachverteiler, von dem aus je ein Kabel in Haus 1 und Haus 2 verläuft. Im jeweiligen Haus geht die Leitung dann zunächst vom Keller ins Dachgeschoß (4 Etagen). Dort befindet sich ein Vierfachverteiler. Dessen Ausgänge speisen je eine Strang, der von oben nach unten Wohnung für Wohnung versorgt. Meine Wohnung befindet sich im Erdgeschoß und damit am Ende eines solchen Stranges. Alle Verteiler sind passiv (Kathrein, ca. 25 Jahre alt). Internet liegt meiner Meinung nach nicht auf.

Über diese Glasfaser/DVB-C Umsetzer ist im Internet praktisch nichts an Dokumentation zu finden. Diese Teile scheinen eher unüblich zu sein. Vermutlich aus Kostengründen. Wahrscheinlich werden sie nur eingesetzt, wenn es darum geht, größere bestehende Wohnanlagen an ein Glasfasernetz anzubinden.
Loewe Connect 40 3D DR+ (8.52.0), UniCAM V2 (Sparta 5.52), Yamaha Aventage RX-A810 / BD-1010, Canton GLE490.2, GLE455.2 und GLE430.2, Nubert AW-441, Fritzbox 4060+4040, iPhone10, Xperia10-II

jpceca
Routinier
Beiträge: 405
Registriert: Mo 20. Aug 2018, 11:43
Händler/Techniker: ja
Hat sich bedankt: Danksagungen
Danksagung erhalten: Danksagungen

#4 

Beitrag von jpceca »

Also im Endeffekt kannst Du wohl nur die "try and Error" Methode versuchen.

Ich persönlich würde zu Anfang mal den "Kathrein Verteiler 25 Jahre alt" gegen einen Neuen tauschen und schauen, ob sich etwas ändert.....ist ja nicht viel Arbeit, kosten nicht die Welt und ggfs. umtauschbar.

Gruss
jpceca

P.S. Du schreibst Du hättest Deine "Durchgangsdose" ersetzt........andereseits schreibst Du, dass Du der letzte im Strang bist!
Wird innerhalb Deiner Wohnung weiter verteilt???
Ansonsten gehört dort eine "Enddose" oder eine "Durchgangsdose" mit Endwiderstand rein ( nicht dass ich glaube dass der Fehler damit zu tun hat.....aber halt der Vollständigkeit halber).
im Laufe der letzten 30 Jahre so ziemlich das ganze Loewe-Sortiment

Benutzeravatar
Rudi16
Profi
Beiträge: 1650
Registriert: Di 21. Feb 2012, 13:41
Wohnort: Ilmenau
Hat sich bedankt: Danksagungen
Danksagung erhalten: Danksagungen

#5 

Beitrag von Rudi16 »

Ursprünglich war eine Durchgangsdose ohne Abschlußwiderstand installiert. Letzterer wurde vor kurzem nachgerüstet.
Loewe Connect 40 3D DR+ (8.52.0), UniCAM V2 (Sparta 5.52), Yamaha Aventage RX-A810 / BD-1010, Canton GLE490.2, GLE455.2 und GLE430.2, Nubert AW-441, Fritzbox 4060+4040, iPhone10, Xperia10-II

Agena
Routinier
Beiträge: 331
Registriert: Sa 16. Apr 2011, 18:06
Wohnort: Oberösterreich
Hat sich bedankt: Danksagungen
Danksagung erhalten: Danksagungen

#6 

Beitrag von Agena »

Oweia, da wird die Fehlersuche schwierig...
  • Haus 2 hat keine Probleme?
  • Treten die Probleme auch am Wochenende auf?
  • Wurde mit dem Einbau des Fiber/DVB-C Umsetzers auch ein Frequenzwechsel/Sendersuchlauf nötig? (ggfs. die betroffenen Transponders manuell neu suchen und in der Senderliste überschreiben.
    Bei Sat gab es die Empfehlung, bei LNB Tausch einen Sendersuchlauf zu machen, da die tatsächlichen Zwischenfrequenzen der LNBs nicht immer gleich sind und so der TV dann Empfangsprobleme hat da er den Transponder nicht richtig trifft. Das betraf aber eher Umschaltzeiten und weniger Empfangsprobleme)
  • Den 25 Jahre alten Verteiler würde ich nicht tauschen, sondern eher die Stecker kontrollieren und ggfs. auf Kompressionsstecker umrüsten.
  • Mich würde es nicht wundern, wenn die Verkabelung, und sei es ein Antennen-Verlängerungskabel einer anderen Partei fehlerhaft ist und von dort die Störungen reinkommen.
  • Wenn du mutig bist, steckst du bei Auftreten des Fehlers eines der 4 Kabel am Verteiler im Dachboden ab und vergleichst dann den Empfang bei dir . Bei 30 Sekunden Ausfall wird keiner der Nachbarn zu lange böse sein :boxed:
    Ich würde das als erstes probieren.
Der Loewe Werkstechniker (gab es bis vor ca. 10 Jahren) hatte ein Messgerät mit Logging-Funktion, damit haben sich solche Probleme nachweisen lassen.
SL420 & Sub525
Alle Angaben sind wie immer ohne Gewähr oder sonstwas, nicht richtig, unwahr, erlogen, erfunden und glaubt mir bloß kein Wort!

fswerkstatt
Spezialist
Beiträge: 2675
Registriert: Sa 16. Apr 2011, 20:48
Händler/Techniker: ja
Wohnort: Rhein-Sieg-Kreis
Hat sich bedankt: Danksagungen
Danksagung erhalten: Danksagungen
Kontakt:

#7 

Beitrag von fswerkstatt »

Störungen bei bestimmten Frequenzen kommen leider immer wieder vor, egal ob Sat oder Kabel-TV. Ursächlich sind meist alte, schlecht abgeschirmte Leitungen oder sonstige Komponenten wie Verteiler und Abzweiger, falsch montierte Stecker (insbesondere IEC, vermutlich hier bei den alten Kathrein-Verteilern noch der Fall), nicht eingehaltene Biegeradien oder Knick im Kabel. Wenn dann zufällig noch ein DVB-T2 Sender in der Nähe auf dieser Frequenz einstrahlt hast du den Salat.

Beide beteilgten Firmen geben ja zu, dass die Werte grenzwertig sind. Wenn dann aber keine Vorschläge zur Abhilfe kommen hast du gaaanz schlechte Karten. Entweder haben sie keine Lust oder sind einfach nicht in der Lage das Problem zu beseitigen. Wenn dann noch Aussagen wie "könnte auch an der Dose liegen" kommen zweifle ich eher an der Kompetenz.

Ansonsten stellen sich mir diese und andere Fragen:

- Probleme im Haus 1 UND 2 (und ggf weiteren) vorhanden?
- Wenn nur in einem Haus: auf allen 4 Strängen, bei allen Parteien?

Was genau habt ihr da überhaupt? Kabel-TV oder Sat-Kopfstation? Optische Verteilung dann nur zu/zwischen den Häusern, dort dann Umsetzer zurück auf Koax, gefolgt von Aufbereitung auf DVB-C? Kannst du mal Bilder davon machen?

Jedes halbwegs vernünftige Antennemessgerät sollte übrigens mit der von Agena angesprochenen Logging-Funktion (Paketfehler-Messung) dienen können. Damit sollten sich die Fehler in jedem Falll nachweisen lassen ... wenn man denn will.
bild 7.55 OLED SL420 β-SW (DVB-S, DVB-C), TSM, Home Cinema Set 2.1, Mediavision 3D, FireTV Stick 4k
Connect 55 UHD SL420 β-SW (SAT>IP, DVB-T2)
We. See 32 SL710 (DVB-T2)
Xelos 32 SL DR+ L2715 (DVB-C)

Benutzeravatar
Rudi16
Profi
Beiträge: 1650
Registriert: Di 21. Feb 2012, 13:41
Wohnort: Ilmenau
Hat sich bedankt: Danksagungen
Danksagung erhalten: Danksagungen

#8 

Beitrag von Rudi16 »

Mit den Firmen ist das so eine Sache. Leider ist der bisher auf Seiten der Kabelgesellschaft tätige und superfähige Mitarbeiter in den Ruhestand gegangen. Seitdem geht's bergab. Der Vorschlag, die Stecker am Verteiler zu wechseln, kam inzwischen. Der Antennenbauer versprach, sich deswegen mit der Hausverwaltung in Verbindung zu setzten. Ist aber bisher nicht passiert.

Zu Deinen Fragen: Mindesten ein weiterer Strang in Haus 1 ist auch betroffen. In Haus 2 habe ich noch nicht nachgefragt. Nach Aussage des Antennenbauers gäbe es "Unsymmetrien". Der gesamte Aufbau sieht in etwa so aus: Es existiert eine Kopfstation, die per Sat empfängt. Früher wurde deren Signal über Kupferkabel durch die (halbe) Stadt verteilt. Vor einem knappen Jahr hat man diese Verteilung auf Glasfaser umgestellt. Etwa zu der Zeit begannen die Probleme. Zu "meinem" Grundstück gehören zwei Häuser. Aus Sicht der Kabelgesellschaft ist das aber ein Teilnehmer. Die Glasfaser kommt im Keller von Haus 1 an. Dort befindet sich ein Umsetzer, der die beiden Häuser via Koax versorgt. Wenn ich die Möglichkeit habe, mache ich mal ein Bild von dem Teil. Es ist erstaunlich klein. Ich vermute fast, die modulieren das DVB-C Signal direkt auf eine nur dafür vorgesehene Faser auf ohne daß da ein echtes Netzwerkprotokoll benutzt wird...

Kann aber einen Moment dauern, da der Anschlußraum normalerweise verschlossen ist und nur der Hausmeisterdienst und die Hausverwaltung einen Schlüssel besitzen. Ich muß da entweder erst "betteln" gehen oder den Hausmeister abpassen...
Loewe Connect 40 3D DR+ (8.52.0), UniCAM V2 (Sparta 5.52), Yamaha Aventage RX-A810 / BD-1010, Canton GLE490.2, GLE455.2 und GLE430.2, Nubert AW-441, Fritzbox 4060+4040, iPhone10, Xperia10-II

Benutzeravatar
Rudi16
Profi
Beiträge: 1650
Registriert: Di 21. Feb 2012, 13:41
Wohnort: Ilmenau
Hat sich bedankt: Danksagungen
Danksagung erhalten: Danksagungen

#9 

Beitrag von Rudi16 »

fswerkstatt hat geschrieben: Sa 21. Okt 2023, 17:39 Kannst du mal Bilder davon machen?
Hier der Wandler im Keller:

Bild

Und hier der Verteiler auf dem Dachboden:

Bild
Loewe Connect 40 3D DR+ (8.52.0), UniCAM V2 (Sparta 5.52), Yamaha Aventage RX-A810 / BD-1010, Canton GLE490.2, GLE455.2 und GLE430.2, Nubert AW-441, Fritzbox 4060+4040, iPhone10, Xperia10-II

fswerkstatt
Spezialist
Beiträge: 2675
Registriert: Sa 16. Apr 2011, 20:48
Händler/Techniker: ja
Wohnort: Rhein-Sieg-Kreis
Hat sich bedankt: Danksagungen
Danksagung erhalten: Danksagungen
Kontakt:

#10 

Beitrag von fswerkstatt »

Danke!

Scheint in der Tat ein etwas größeres HFC-Netz zu sein bei euch :eek:

Nix für den kleinen Fernsehtechniker wie ich es bin :D , Erfahrung damit also gleich 0.
Am Ausgang messen und feststellen, ob der Fehler vor oder nach dem Wandler liegt, könnte
ich selbstverständlich.

Der Verteiler im Speicher dürfte nicht das Problem sein, eher die alten F-Aufdrehstecker.
Bei unsachgemäßer Montage machen die schon mal Faxen. Gehören somit ausgetauscht!
bild 7.55 OLED SL420 β-SW (DVB-S, DVB-C), TSM, Home Cinema Set 2.1, Mediavision 3D, FireTV Stick 4k
Connect 55 UHD SL420 β-SW (SAT>IP, DVB-T2)
We. See 32 SL710 (DVB-T2)
Xelos 32 SL DR+ L2715 (DVB-C)

ws163
Profi
Beiträge: 1853
Registriert: Mo 21. Nov 2011, 21:37
Händler/Techniker: ja
Hat sich bedankt: Danksagungen
Danksagung erhalten: Danksagungen

#11 

Beitrag von ws163 »

Da schließ ich mich fswerkstatt an.
Stecker in Kompressionsstecker tauschen. Mehr geht nicht.
Alles bis zum Ausgang von dem Umsetzer ist für uns Normalo-Techniker Niemandsland. Keine Schulung, keine Erfahrung, keine Messmöglichkeiten. Vermutlich wäre auch das einfache Austauschen von dem Umsetzer nicht erlaubt. Das könnte der Kabelanbieter doch einfach mal machen. Dann wäre schon mal eine Fehlerquelle ausgeschlossen.
Aber das ist leider nicht so einfach. Hartnäckig am Ball bleiben.
Gruß
Wolfgang
Loewe bild 3/55 OLED SL510 Beta, SkyQ, ATV4K 2022 , Samsung UBD-K8500 , Google TV, Sonos Playbar,Sub,2 Play1
Loewe bild 1/43 SL502 Beta, Apple TV4K 2021, MiniPC
Loewe Connect 40 SL420 Beta, VU+4k,ATV4k, SUB 525
We. SEE 32 mit ATV HD, Soundprojektor ID
Loewe Art32 DR+ SL150 Roku Stick, alte Atari Computern zum testen

Benutzeravatar
Rudi16
Profi
Beiträge: 1650
Registriert: Di 21. Feb 2012, 13:41
Wohnort: Ilmenau
Hat sich bedankt: Danksagungen
Danksagung erhalten: Danksagungen

#12 

Beitrag von Rudi16 »

Update: Seit ca. einer Woche scheint es (nach kurzzeitigem Totalausfall, dann Störung nur auf 434MHz, Nachbarkanäle O.K.) wieder zu funktionieren. Hab' noch nicht herausbekommen, was da gemacht wurde. Ich vermute aber es lag wohl eher im Bereich des Wandlers als in der Hausverkabelung.
Loewe Connect 40 3D DR+ (8.52.0), UniCAM V2 (Sparta 5.52), Yamaha Aventage RX-A810 / BD-1010, Canton GLE490.2, GLE455.2 und GLE430.2, Nubert AW-441, Fritzbox 4060+4040, iPhone10, Xperia10-II

Antworten

Zurück zu „DVB-S, DVB-C, DVB-T und der ganze Rest“